Erfolgreich recherchieren - Linguistik

Gantert, Klaus (Hrsg.): Erfolgreich recherchieren – Linguistik. Berlin/Boston: Walter de Gruyter 2013.

ISBN 978-3-11-029900-7. 19,95 €

Rezension als PDF tl_files/icons/pdficon.jpg

 

Wer in der heutigen Informations- und Wissensgesellschaft ein Studium beginnt, wird schnell feststellen, dass eine einfache Google-Suche nicht das Allzweckmittel für Recherchen ist. Stattdessen sind bei der Suche nach Fachliteratur und Online-Ressourcen zum Studienfach Bibliothekskataloge, virtuelle Fachbibliotheken, Datenbanken und vielfältige andere Informationsressourcen zu konsultieren. Diese fachspezifischen Ressourcen sowie allgemeine Recherchemethoden vorzustellen ist das Anliegen der Publikationsreihe „Erfolgreich recherchieren“, die von Klaus Gantert im Verlag De Gruyter herausgegeben wird. In dieser Reihe liegt inzwischen auch ein Band zur Linguistik vor, den ich nachfolgend vorstellen werde.

 

Aufbau und Inhalt

Das 150 Seiten umfassende Buch ist übersichtlich in drei Hauptkapitel gegliedert. In der Rubrik „Basics“ (Kapitel 1-4) beschreibt der Autor auf rund 40 Seiten grundlegende Recherchetechniken für Bibliothekskataloge, Internetsuchmaschinen und Datenbanken sowie einige Bibliothekskataloge und Fachbibliographien wie die MLA International Bibliography, die Bibliography of Linguistic Literature (BLL), die Linguistic Bibliography und Linguistics & Language Behavior Abstracts. Diese Kapitel richten sich vor allem an Studieneinsteiger, für die es nach Ansicht des Autors besonders wichtig sei, sich mit den „grundlegenden Informationsmittel[n] für die sprachwissenschaftliche Literatursuche“ (S. 1) vertraut zu machen. 

Für fortgeschrittene Studierende (Abschnitt „Advanced“, Kapitel 5-9)  erweitert Klaus Gantert das Spektrum der vorgestellten Informationsangebote und behandelt jeweils in separaten Kapiteln Bibliographien, Zeitschriftenverzeichnisse und -datenbanken, virtuelle und Spezialbibliotheken, Handbücher und Nachschlagewerke sowie linguistische Datensammlungen wie Sprachverzeichnisse, Sprachatlanten, Wörterbücher und Korpora. Dabei werden stets die wichtigsten Angebote ausführlich und anschließend einige weitere Informationsressourcen – in der Regel zu den Fächern Germanistik, Anglistik und Romanistik – kurz und knapp charakterisiert. Zu den ausführlicher vorgestellten Internetangeboten gehören beispielsweise das Portal für Sprachwissenschaft Lin│gu│is│tik (www.linguistik.de), die LINGUIST List (www.linguistlist.org), Wikipedia (www.de.wikipedia.org) und der Linguistik-Server Essen (www.linse.uni-due.de). 

Die Kapitel 10 bis 12 sind unter der Überschrift „Informationen weiterverarbeiten“ praktischen Aspekten der Literaturbeschaffung („Treffer bewerten, exportieren und verwalten“ und „Literatur beschaffen“) und einen elementaren Aspekt des wissenschaftlichen Arbeitens, dem korrekten Zitieren, gewidmet.

Den Abschluss des Buches bilden ein Ressourcenverzeichnis mit Internetadressen, ein einseitiges  Literaturverzeichnis, das überwiegend Arbeiten zur Recherche im Allgemeinen und zum wissenschaftlichen Arbeiten enthält, sowie ein Sachregister.

 

Bewertung

Klaus Gantert legt mit „Erfolgreich recherchieren – Linguistik“ eine handliche Einführung in grundlegende Recherchewerkzeuge und -strategien vor, die sich auf die wichtigsten offline und online verfügbaren Informationsressourcen zur Linguistik beschränkt und so einen guten Einstieg in die Recherche bietet. Zwar stellt der Autor Ressourcen zur germanistischen Linguistik bevorzugt dar, jedoch präsentiert er in fast allen Kapiteln auch Internetangebote zur Allgemeinen und Historisch-vergleichenden Sprachwissenschaft, Anglistik und Romanistik. 

Das gesamte Buch ist durchweg verständlich verfasst, und die vorgestellten Ressourcen werden sachkompetent, kritisch und differenziert beschrieben. Die Informationstiefe der Beschreibungen zu den aufgeführten Informationsressourcen ist allerdings sehr unterschiedlich. Meist sind nur die elementaren Angebote ausführlicher dargestellt. Viele Beschreibungen zu weiteren Angeboten, aber auch zu grundlegenden Suchstrategien, fallen sehr knapp aus. So räumt der Autor der Beschreibung von Internetsuchmaschinen inkl. wissenschaftlicher Suchmaschinen wie BASE und Google Scholar sowie Metasuchmaschinen lediglich sieben Seiten ein. Auch das Kapitel 4 („Tipps für die Recherche in Datenbanken“) nimmt mit 11 Seiten einen relativ kleinen Raum in der gesamten Publikation ein. Da das Buch sich aber vor allem an Studierende im Allgemeinen und Studieneinsteiger im Speziellen richtet, hätten meines Erachtens gerade die praktischen Aspekte der Recherche ausführlicher dargestellt und eventuell mit Übungsaufgaben versehen werden können. Zudem lassen sich Recherchetechniken auf eine Vielzahl von Ressourcen anwenden und nutzen, um weitere aktuellere Internetangebote zur Sprachwissenschaft zu finden. Die Beschreibungen zu den thematischen Ressourcen hingegen sind lediglich beim Erscheinen des Buches aktuell und können nur eine Momentaufnahme des stetig zunehmenden Internetangebots zur Linguistik darstellen.

Das Layout ist durchweg positiv zu beurteilen. Durch kleine Überschriften am Seitenrand (in blauer Schrift und zum Teil ergänzt um kleine ressourcenbezogene Abbildungen wie Logos) lassen sich die Beschreibungen einzelner behandelter Informationsressourcen schnell auffinden. Zudem werden besonders wichtige Aspekte durch Trennlinien und blaue Schrift sichtbar vom Fließtext abgehoben.

Etwas umständlich gestaltet sich das Auffinden der beschriebenen Internetangebote. Diese werden im Text lediglich genannt, und die Leser müssen sie sich bei Interesse aus dem Ressourcenverzeichnis heraussuchen. Hier wäre eine begleitende Internetseite mit einem elektronischen Ressourcenverzeichnis und stets aktuellen Hyperlinks oder eine E-Book-Ausgabe mit integrierten Verweisen zu den Online-Angeboten eine komfortablere Lösung gewesen.

Abschließend möchte ich festhalten, dass „Erfolgreich recherchieren – Linguistik“ eine empfehlenswerte praktische Einführung in wesentliche Informationsressourcen und Recherchewerkzeuge für Studierende aller Fächer mit sprachbezogenen Inhalten ist, die sowohl für den Beginn als auch für den weiteren Verlauf des Studiums in kompakter Form essenzielle Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt.

 

Rezensiert von Marcus Wetzchewald (2015)

Zurück