Besuch von Kai Krause

Cölfen, Elisabeth (1996)

Am 8.3.1996 um 14.00 konnten wir den bekannten Computergrafiker und Softwarevisionär Kai Krause bei uns im Fachbereich begrüßen. Kai war anläßlich der Cebit für ein paar Tage in Deutschland und kam zu uns, um im kleinen Kreis neue Software vorzuführen und einen Ausblick auf kommende Technologien zu geben.

Schwerpunkt der Demonstration waren neue Entwicklungen in den Bereichen Grafiksoftware und Interface-Design. Kai zeigte unter anderem die Programme "Kai's Power Tools 3", "KPT Bryce 2", "KPT Convolver" und Projekte, die noch gar keinen endgültigen Namen haben. "Amazon" z.B. ist ein erster Ansatz, ein völlig neuartiges Betriebssystem zu schaffen. Unter dem Projektnamen "Funny Face" entsteht eine Software, mit der man aus Gesichtern Karikaturen erstellen und Bilder auf bequeme Art und Weise bearbeiten kann.

Für uns in der Germanistischen Linguistik, die wir uns mit der Entwicklung von Lernsoftware beschäftigen, war dieser Tag von besonderem Interesse. Wir bekamen viele neue Denkanstöße und einen Eindruck davon, wie Software eines Tages aussehen könnte. Wir freuen uns schon heute darauf, Kai bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Im Hörsaal R11 T00 D01 zeigte Kai Krause, was man mit Bildern alles anstellen kann.

Natürlich sitzt Kai hier nicht wirklich in der Wüste, sondern hält die Eröffnungsrede bei der "Macworld Expo". Mit dem Landschftsgenerator "KPT Bryce 2" ist es möglich, Objekte so in ein Bild zu integrieren, daß sie realistische Schatten werfen.

Kai Krause verließ mit 18 Jahren seine Heimatstadt Essen und wanderte in die USA aus. Nachdem er einige Jahre lang als unabhängiger Berater für Spezialeffekte (u.a. Langspielplatten, Fernsehshows und die Bibliothek der Disney Sound Effects) gearbeitet hat, beschäftigte er sich zunehmend mehr mit Computergraphik. Seine "Tips und Tricks zu Photoshop" sind über das Internet, CompuServe und America Online frei verfügbar und wurden mehr als 100.000 mal heruntergeladen. Heute ist Kai "Executive Vice President" der Firma MetaCreations in Santa Barbara (Kalifornien), wo er mit seiner Frau Barbara und seinen drei Kindern lebt. Bekannt wurde er besonders durch die Programme "Kai's Power Tools" und "KPT Bryce", für die er Auszeichnungen in allen führenden Fachzeitschriften erhielt. Immer öfter wird Kai gebeten, Kongresse zu eröffnen (z.B. Macworld Expo) und sich an Diskussionen zu beteiligen. So wurde er auch zur Podiumsdiskussion im Rahmen des Medienpolitischen Kongresses der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn eingeladen.

Zurück