Werbeweltbilder im Wandel. Eine linguistische Untersuchung deutscher Werbeanzeigen im Zeitvergleich (1960-1990)

Cölfen, Hermann (1999)

Frankfurt/M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien: Peter Lang 1999 (ISBN: 3-631-35087-2)

 

 

Inhalt:

 

1.

Einführung

11

1.1

Über das Ziel der Untersuchung

11

1.2

Abgrenzungen

14

1.3

Bilder im Text

15

1.4

Zur Gliederung der Untersuchung

16

1.5

Zur Auswahl von Produkten und Medien

17

2.

Theorie, Methode und zentrale Begriffe der Arbeit

19

2.1

Problematisierung des Text/Bild-Zusammenhangs

19

2.2

Methodische Überlegungen zum Verhältnis von Text und Bild

21

2.3

Trennung von Dokumentation und Interpretation

24

2.4

Problematisierung des Begriffs Weltbild

25

2.4.1

Zum Begriff des Weltbildes

25

2.4.2

Enzyklopädie

27

2.4.3

Internet-Mix

28

2.4.4

Zusammenfassung

31

3.

Korpusbeschreibung

33

3.1

Dokumentation und Beschreibung des Korpus

33

3.1.1

Materialquellen

33

3.1.2

Zum Verfahren der Materialdokumentation

33

3.1.3

Ergebnis der Materialsammlung

34

3.2

Korpusstatistik (Text)

35

3.2.1

Zum Transkriptionsverfahren

35

3.2.2

Vorbereitung der Textbasis für die statistische Auswertung

36

3.2.3

Übersichtsdaten (Text)

37

3.3

Korpusstatistik (Bild)

44

3.3.1

Quantitative Kategorien für die Bildanalyse

45

3.3.2

Bildebenen

50

3.3.3

Bildelemente

55

3.3.4

Handlungen

59

3.3.5

Lebewesen

64

3.3.6

Sachen

68

3.3.7

Farben

73

3.4

Wortschatz

74

3.4.1

Zur Methode

76

3.4.2

Das Häufigkeitswörterbuch des Gesamtkorpus

79

3.4.3

Substantive

79

3.4.4

Verben

82

3.4.5

Adjektive

84

3.5

Bildschatz

80

3.5.1

Lebewesen

87

3.5.2

Sachen

89

3.5.3

Bildhandlungen

90

3.6

Zusammenfassung der Korpusbeschreibung

95

3.6.1

Verfahren

95

3.6.2

Ergebnisse

96

4.

Analyse

103

4.1

Analyse-Vorbereitung

104

4.2

Analyse einzelner Weltbildfelder

108

4.2.1

Qualität

l 10

4.2.2

Geld

115

4.2.3

Wirtschaftlichkeit

120

4.2.4

Wörter, die keinem Weltbildfeld zugeordnet werden können

127

4.2.5

Genuß

l27

4.2.6

Bequemlichkeit

132

4.2.7

Gesundheit

135

4.2.8

Fortschritt / Forschung

138

4.2.9

Neu

143

4.2.10

Erfolg der Firma

148

4.2.11

Frau

152

4.2.12

Kochen / Haushalt

156

4.2.13

Schnelligkeit

159

4.2.14

Sicherheit

161

4.2.15

Kinder

164

4.2.16

Attraktivität

166

4.2.17

Tradition

169

4.2.18

Haltbarkeit

172

4.2.19

Spaß / Spiel

174

4.2.20

Urlaub / Reise

177

4.2.21

Mann

179

4.2.22

Kreativität

182

4.2.23

Selbstbewußtsein

185

4.2.24

Familie

188

4.2.25

Liebe

190

4.2.26

Erfolg des Kunden

192

4.2.27

Umweltbewußtsein

194

4.2.28

Luxus / Anspruch

196

4.2.29

Erfahrung

198

4.2.30

Individualität

200

4.2.31

Jugend

202

5.

Zusammenfassung

205

5.1

Zum Verhältnis von quantitativer und qualitativer Analyse

205

5.2

Die wichtigsten Veränderungen während der drei Jahrzehnte

206

5.2.1

Qualität, Haltbarkeit und Solidität im Kontext steigender Ansprüche

206

5.2.2

Mehr haben ist nicht leicht - Technik, Geld und Sorgen

207

5.2.3

Ich und die anderen - Abgrenzung durch Individualität und Erfolg

208

5.2.4

Scheinbarer Wandel: die Darstellung von Frauen in Haushalt und Familie

209

5.2.5

Spaß, Freizeit und Jugendlichkeit- Lifestyle

210

5.3

Bewertung der Untersuchung - Erträge, Einschränkungen und Möglichkeiten

212

5.4

Ausblick

214

6.

Literaturverzeichnis

217

7.

Technische Hinweise zum Gebrauch der CD

223

Zurück