AutorInnen:
Vilgis, Thomas

Aufsatztitel:
Brot und Sprache: Verständliche Wissensvermittlung unter Berücksichtigung naturwissenschaftlicher Aspekte von Lebensmitteln

Heftnummer:
87

Seiten:
147-173

Viele Naturwissenschaften haben eine klare, eindeutige, aber auch sehr fachspezifische und damit unverständliche Sprache. Tatsächlich fällt es Naturwissenschaftlern nicht immer leicht, ihre sprachliche Welt zu verlassen und ihre Forschungsergebnisse allgemeinverständlich zu formulieren. Diese Situation führt zwangsläufig, besonders bei den rasanten Entwicklungen und der damit verbundenen hohen Zahl der Forschungsergebnisse, zu Missverständnissen. In vielen Fällen mit gesellschaftlichen Konsequenzen, die sich unter anderem in einem steigenden Maß an Misstrauen und Wissenschaftsfeindlichkeit ausdrückt. In der Regel gelingt Wissenschaftsjournalisten zwar eine Übersetzung der Fakten in allgemeinverständliche Worte, dennoch verbleiben häufig Unklarheiten, was auch auf die oft als lebensfern empfundenen Themen der Wissenschaft zurückzuführen ist. Auf den Gebieten der Ernährung, der Lebensmittel und den damit verbundenen Gesundheitsfragen zeigt sich die Diskrepanz zwischen einfachen Sachverhalten, vorhandenem Wissen, Wissenschaftskommunikation und gesellschaftlichen Fehlinterpretationen besonders deutlich. Am Beispiel des täglichen Brots lassen sich die Diskrepanzen zwischen vorherrschendem Glauben, naturwissenschaftlichen Fakten und vorhandenem Wissen besonders lebensnah aufzeigen.

Zurück