AutorInnen:
Hagemann, Jörg

Aufsatztitel:
Vorwissen aktivieren. Einige Beispiele für eine flankierende kommunikative Praktik im Kunstvermittlungsprozess

Heftnummer:
84

Seiten:
15-36

Kommunikative Kunstvermittlungsprozesse im Rahmen von Museumsführungen unterliegen besonderen Interaktionsbedingungen, die dem zeitlich begrenzten Rahmen, der institutionellen Prägung der Rederechtverteilung und der Heterogenität der Besuchergruppen geschuldet sind. Um den Verstehensprozess auf Seiten der Museumsbesucher anzubahnen und zu erleichtern, praktizieren geschulte und/oder erfahrene Kunstvermittler verschiedene Formen der Vorwissensaktivierung. Als flankierende kommunikative Praktiken lassen sich dabei Formate hinsichtlich ihrer Ausdrücklichkeit, Beiläufigkeit und Ausführlichkeit unterscheiden. Im vorliegenden Beitrag werden einige davon dokumentiert und analysiert.

 

Zurück