AutorInnen:

Reseda Streb

Aufsatztitel:

„Una bella donna sag ich einfach“ – Prozesse und Strategien im bilingualen Schriftsprachenerwerb

Heftnummer:
83

Seiten:
151-172

Im Fokus dieses Artikels steht der konzeptionelle und mediale Ausbau der italienischen (Schrift-)Sprache im Kontext eines deutsch-italienischen Two-Way-Immersion-Projekts in einer Grundschule in Frankfurt am Main. Eine ethnographisch angelegte Langzeitstudie (2008-2012) bildet die Grundlage der empirisch erhobenen Daten. Am Beispiel medial mündlich und schriftlich produzierter Erzählungen eines Schülers, die er im Verlauf der Jahrgangsstufen zwei bis vier und einer jeweils im Rahmen der Studie gestellten Aufgabe realisierte, wird der Sprachausbau in der Schriftsprache analysiert. Folgende Fragen stehen dabei im Zentrum: Wie findet der Ausbau literater Strukturen des Italienischen in der bilingualen Lernsituation statt? Welche Strategien entwickelt der Lerner im Umgang mit der von ihm verlangten Aufgabe? Welche Prozesse lassen sich anhand der medial schriftlichen Beispiele ausmachen? Als Analyseebenen dienen hierbei a) der Rückgriff auf die deutsche Sprache (hier nur auf lexikalischer Ebene), b) die Strukturierung des Textes im Rahmen der voranschreitenden Registerdifferenzierung und c) die Segmentierungsprozesse.

Zurück