Autor:
Rüdiger Vogt

Aufsatztitel:
Die „Macht“ der Schule: Unterricht in diskursanalytischer Perspektive

Heftnummer:
82

Seiten:
153-171

In diesem Beitrag geht es darum, die spezifischen Bedingungen von unterrichtlicher Kommunikation herauszuarbeiten und diese an einer Beispielanalyse zu exemplifizieren. Dabei stehen zwei zentrale Paradigmen in diesem Bereich im Mittelpunkt, nämlich das Konzept Michel Foucaults, der die Schule als „Disziplinaranstalt“ bezeichnet hat und dies in seinem Buch „Überwachen und Strafen“ auch inhaltlich sehr klar herausgearbeitet hat. Zum anderen geht es um die spezifischen Leistungen der funktionalen Pragmatik: In diesem Paradigma wurden die grundlegenden Handlungsformen des Unterrichts bestimmt. (1) Dieser Ansatz wird anschließend weiter entwickelt, indem die Rahmenbedingungen der jeweiligen unterrichtlichen Interaktion in das analytische Vorgehen integriert werden. An einer Beispielanalyse wird dann deutlich gemacht, welche Möglichkeiten und Grenzen didaktischen Handelns auf diese Art und Weise herausgearbeitet werden können (2). Abschließend werden die Ergebnisse zusammengefasst und interpretiert (3).

Zurück