Unterrichtskommunikation. Eine linguistische Untersuchung des Dialektgebrauchs in Gymnasien der Deutschschweiz

Autor:
Steiner, Astrid

Aufsatztitel:
Unterrichtskommunikation. Eine linguistische Untersuchung des Dialektgebrauchs in Gymnasien der Deutschschweiz

Heftnummer:
80

Seiten:
167-186

Dieser Beitrag untersucht den Dialektgebrauch in Deutschschweizer Gymnasien auf der Grundlage authentischen Materials. Aktuelle Brisanz gewinnt er durch den Einbezug der Ergebnisse der PISA-Studien und den daraus gezogenen bildungspolitischen Konsequenzen.

Einleitend wird auf die Sprachsituation in der Deutschschweiz eingegangen, anschließend auf die Sprachsituation in den Schulen. Es zeigt sich, dass die Varietätenwahl im Unterricht stufenabhängig, fächerspezifisch, situationsbezogen und einstellungsbedingt ist. Dann wird den Wechseln von der Standardsprache zum Dialekt eine kommunikative Funktion nachgewiesen. Die situationsspezifische, interaktionell bestimmte Verwendung des Dialekts im Unterricht zeigt, dass dem generellen Gebot der Verwendung der Standardsprache als Unterrichtssprache nur bedingt nachgelebt wird. Schließlich wird die aktuelle bildungspolitische und fachliche Debatte zum Gebrauch des Dialekts und der Standardsprache im schulischen Unterricht eingebunden.

Zurück