Grammatikreflexion in der Schule und Sprachvergleich – Möglichkeiten multimodaler interaktiver Erarbeitung

Autor:
Mehlem, Ulrich

Aufsatztitel:
Grammatikreflexion in der Schule und Sprachvergleich – Möglichkeiten multimodaler interaktiver Erarbeitung

Heftnummer:
79

Seiten:
113-139

Der Beitrag untersucht Möglichkeiten des Sprachvergleichs bei der Grammatikreflexion am Beispiel des Gebrauchs der Wechselprä­positionen bei Orts- und Richtungsadverbialen im Deutschen. Nach einer kurzen Einführung in den Gegenstandsbereich wird die interaktive Entstehung eines Tagesbildes in einer mehrsprachigen Gesamtschulklasse der 7. Jahrgangsstufe analysiert und das Potenzial eines fragend-ent­wickelnden Grammatikunterrichts ausgelotet.  Dabei wird eine multi­moda­le Perspektive eingenommen, die es erlaubt, Tafelanschriebe als intermediäre Objekte interaktiver Prozesse zu analysieren. Anschließend werden vergleichbare Strukturen des Tür­kischen und des Russischen vorgestellt, zu deren Erarbeitung im Schluss­teil zwei Sprachspiele skizziert werden, die z.B. auch im Lehramtsstudium Möglichkeiten sprachlichen Lernens und der Sprach­betrachtung eröffnen.

Zurück