Didaktik zwischen Wissenschaft und Administration: Anmerkungen zur Diskussion über grammatische Terminologien

Autor:
Haueis, Eduard

Aufsatztitel:
Didaktik zwischen Wissenschaft und Administration: Anmerkungen zur Diskussion über grammatische Terminologien

Heftnummer:
79

Seiten:
181-192

Wenn nach nahezu drei Jahrzehnten Probleme der grammatischen Terminologie erneut zur Diskussion stehen, geschieht dies auch vor dem Hintergrund neuer Herausforderungen und Erwartungen. Es ist damit zu rechnen, dass der Umgang mit grammatischen Fachbegriffen weiterhin nicht viel Korrekturen durch Linguistik und Sprachdidaktik erfährt. Grammatisches spielt zwar eine wichtige Rolle beim Erlernen der Standardsprache; in der Bildungspolitik und in der Unterrichtspraxis wird dieses Lernen jedoch als spontaner Erwerbsprozess betrachtet und nicht als Aufgabe der Sprachvermittlung. Für Wissenschaft und Unterricht gilt gleichermaßen, dass terminologische Festlegungen für den Erkenntnisgewinn ziemlich wertlos sind, solange die Prozesse der Begriffs­bildung ausgeblendet bleiben. Die Erwartung, dass man durch geeignete Vereinbarungen die terminologisch fixierte Lernstruktur des Grammatik­unter­richts getrost beibehalten könnte, beruht auf einem Denkfehler.

Zurück