Die rezente Entwicklung in der Phonetik: Vom verbrannten Zeigefinger zu Praat

Autor:
Pompino-Marschall, Bernd

Aufsatztitel:
Die rezente Entwicklung in der Phonetik: Vom verbrannten Zeigefinger zu Praat

Heftnummer:
78

Seiten:
57-67

Der erste Teil des Beitrags skizziert die Entwicklung der Phonetik innerhalb der letzten vierzig Jahre unter dem Aspekt der technischen Entwicklung am Beispiel der Spektralanalyse, wobei das elektroakustische Analoggerät Sonagraph der 1970er Jahre den einen Eckpunkt, die digitale Analyse, wie sie heute in Programmen wie z. B. Praat implementiert ist, den anderen darstellt. Ein Exkurs richtet den Blick nochmals vierzig Jahre zurück, um vor dem Hintergrund der beschränkten Möglichkeiten des frühen zwanzigsten Jahrhunderts die rasante Entwicklung der Phonetik im digitalen Zeitalter herauszuarbeiten. Ein zweiter Abschnitt soll vor diesem Hintergrund in groben Zügen die Entwicklung des Verhältnisses zwischen den Disziplinen Phonetik und Phonologie von ihrer strikten methodologischen Trennung in Sprechaktlautlehre und Sprachgebildelautlehre durch Trubetzkoy (1939) hin zur heutigen Praxis der ‚Laboratory Phonology‘ aufzeigen.

Zurück