Wie erklären sich Schülerinnen und Schüler gegenseitig grammatische Phänomene? Eine empirische Untersuchung in 5. und 8. Klassen am Beispiel der Wortarten

Autor:
Simmel, Cornelia

Aufsatztitel:
Wie erklären sich Schülerinnen und Schüler gegenseitig grammatische Phänomene? Eine empirische Untersuchung in 5. und 8. Klassen am Beispiel der Wortarten

Heftnummer:
73

Seiten:
57-80

Die Untersuchung thematisiert das implizite grammatische Wissen von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I. Gespräche jeweils zweier Probanden bei der gemeinsamen Bearbeitung eines grammatischen Problems werden auf Video aufgenommen. Das Untersuchungsinteresse zielt auf Folgendes: Wie reden SchülerInnen über grammatische Erscheinungen, wenn sie nicht ausdrücklich nach schulgrammatischen Termini gefragt werden? Welche Anzeichen impliziten Erfassens syntaktischer Strukturen werden deutlich? Bringt es ein kommunikatives Problem mit sich, wenn das grammatische Wissen nicht explizit formuliert werden kann? Hilft die schulgrammatische Terminologie bei der Verständigung?

Zurück