Zur Historizität und Variabilität der deutschen Standardsprechsprache

Autor:
Lameli, Alfred

Aufsatztitel:
Zur Historizität und Variabilität der deutschen Standardsprechsprache

Heftnummer:
71

Seiten:
53-80

Im deutschen Sprachraum haben sich im Zuge der Standardisierung polyzentrale landschaftliche Oralisierungsnormen ausgebildet, die als Vorläufer der heute gesprochenen Standardsprache zu gelten haben. Es handelt sich bei dieser vorrangig an formelle Kontexte gebundenen Standardsprechsprache keineswegs
um eine konsistente Varietät mit klar bestimmbarem Variantenrepertoire, sondern vielmehr um ein Konglomerat unterschiedlicher Sprechlagen, das in einem Abhängigkeitsverhältnis zu großdialektalen Räumen steht. Aufbauend auf einer allgemeinen sprachhistorischen Phaseneinteilung werden am Beispiel ausgewählter empirischer Studien einzelne Entwicklungstendenzen thematisiert. Nicht zuletzt sollen dabei Möglichkeiten der linguistisch-kognitiven Bestimmung dieser Sprechlagen aufgezeigt werden.

Zurück