Standardsprache als regionale Varietät – Regionale Standardvarietäten

Autor:
Spiekermann, Helmut

Aufsatztitel:
Standardsprache als regionale Varietät – Regionale Standardvarietäten

Heftnummer:
71

Seiten:
81-99

Die soziolinguistische Betrachtung der Standardsprache im Rahmen einer „neuen Dialektologie“ ermöglicht es, die Standardsprache als regionale Varietät aufzufassen und nicht nur als Kontrastfolie, vor deren Hintergrund regionale Varietäten wie Regionalsprachen und Dialekte entlang eines regionalsprachlichen Kontinuums zu beschreiben sind. Die intensive Beschäftigung mit dem Standardpol dieses Kontinuums hat ergeben, dass die Standardsprache nicht mehr als variationsfrei begriffen wird. Im Gegenteil sind unterschiedliche Varietäten der Standardsprache zu unterscheiden, wobei „nationale Standardvarietäten“ und „regionale Standardvarietäten“ nur als Oberbegriffe für eine Reihe unterschiedlicher Varietäten fungieren, die den Standardpol bilden bzw. diesem sehr nahe stehen. Im vorliegenden Aufsatz liegt der Fokus auf den „regionalen Standardvarietäten“, die in ihrer Beziehung zu anderen regionalen Varietäten beschrieben werden. Beispielhaft werden anhand von Daten aus Südwestdeutschland (Baden-Württemberg) Merkmale einer regionalen Standardvarietät herausgearbeitet und mögliche Entwicklungstendenzen der Varietät diskutiert.

Zurück