Wie viel Gestik braucht eine Fernsehmoderatorin? Nonverbale Redegliederung und Akzentuierung in Fernsehnachrichtensendungen

Autor:
Schönherr, Beatrix

Aufsatztitel:
Wie viel Gestik braucht eine Fernsehmoderatorin? Nonverbale Redegliederung und Akzentuierung in Fernsehnachrichtensendungen

Heftnummer:
70

Seiten:
171-191

Fernsehnachrichtenmoderatorinnen und -moderatoren gehen sehr sparsam um mit Gesten – vor allem mit Hand­gesten. Trotzdem lässt sich bei ihren Moderationen in einigen Aspekten dasselbe Zusammenspiel zwischen Syn­tax, Prosodie und Gestik beobachten wie bei natürlichen spontanen Gesprächen. Dabei handelt es sich vor allem um die Verknüpfung von (prosodischen) Akzenten mit gestischer Hervorhebung und (in eingeschränkterem Maß) um die Kookkurrenz von intonatorischen Phrasengrenzen und gestischen Grenzmarkierungen. Vereinzelt kann auch ikonische Stützung von semantischen Inhalten durch Gesten beobachtet werden. Anstelle von Hand­gesten sind es vor allem verschiedene Arten von Kopfbewegungen, die in Nachrichtensendungen diese Aufga­ben erfüllen.

Zurück