Universalgrammatik

Autor:
Hoffmann, Ludger

Aufsatztitel:
Universalgrammatik

Heftnummer:
69

Seiten:
101-130

Im Zentrum des Beitrags steht die Idee der Universalgrammatik, wie sie von Chomsky vertreten wird. Trotz loser Verankerung in der philosophischen Tradition hat sie bis in die neunziger Jahre viele Impulse gegeben. Sie hat quasi-naturwissenschaftliche Dignität für syntaktische Modellierungen erzeugt, sich als Partnerin kognitiver Disziplinen angeboten und eine Spracherwerbsforschung gefördert, die Natur und Kultur auf eigene Art zu versöhnen schien. Gegenwärtig scheint sie in einer kritischen Phase und es lohnt sich, Stärken, Schwächen und Alternativen des Programms genauer zu betrachten, um die weitere Entwicklung der Idee Universalgrammatik einschätzen zu können.

Zurück