The study of language

Yule, George

Cambridge: University Press 1996

 

Elf Jahre nach der ersten ist nun die zweite Auflage von "The Study of Language" erschienen. Es soll eine Einführung in die Sprachwissenschaft bieten. Dabei ist ein Überblick über die bisherigen Erkenntnisse der Linguistik ebenso ein Anliegen wie das Aufzeigen der Arbeitsmethoden, um diese Erkenntnisse überhaupt erst zu gewinnen.

Die Idee zu diesem Buch war geboren, als Studenten der Universitäten von Edinburgh und Minnesota "ihren" Professor George Yule dazu anregten, die Vorlesungs- und Seminarinhalte auf zugängliche Art und Weise zu Papier zu bringen. Eine Vorabversion des Geschriebenen stand Studenten der Universität von Minnesota zur Verfügung. Aufgrund seiner Zugänglichkeit und des bild- und lebhaften Schreibstils von Yule wurde das Buch besonders an Universitäten ein Standardwerk zur Einführung in die Sprachwissenschaft.

In der zweiten Auflage nun führt Yule den Leser auf 253 Seiten in die geheimnisvolle Welt der Linguistik ein. Den Auftakt bildet eine Übersicht verschiedener Theorien über die Ursprünge der menschlichen Sprache und die Entwicklung unterschiedlicher Zeichensysteme. Nachdem Yule in den Kapiteln 1 bis 4 klärt, was die menschliche Kommunikation einzigartig macht und sie von der tierischen unterscheidet, geht es ab Kapitel 5 an die detaillierte Analyse der Sprache.

Die menschliche Sprachintelligenz und die im Gehirn für Kommunikation zuständigen Stellen sind ebenso Thema wie der Spracherwerb des Menschen und verschiedene Ansätze, Sprache auf Computer zu übertragen. Natürlich befaßt sich Yule in einem eigenen Kapitel (Nr.18) auch mit Zeichensprache.

Schließlich geht er auf die Geschichte und Entwicklung der (englischen) Sprache sowie deren unterschiedliche Dialekte und Ausrichtungen ein. Dabei beleuchtet er die regionalen Phänomene von Sprache (Jargon, Dialekt etc.) auch aus sozialwissenschaftlicher Sicht und zeigt deren Funktionen und Bedeutung in der Gesellschaft auf. Im Vergleich zur ersten Auflage ist die zweite um zahlreiche Illustrationen bereichert worden. Auch ist ein völlig neues Kapitel hinzugekommen: "Pragmatics". Hier beschäftigt sich Yule weiter mit psychologischen Aspekten von Kommunikation.

Yule versteht es geschickt, den Leser auf leicht verständliche Weise in das zumeist doch recht abstrakte Gebiet der Sprachwissenschaft einzuführen. So sind die wissenschaftlichen Inhalte verpackt in einem bunten Kleid aus Humor, Sprachwitz und Bildhaftigkeit. In problemlos nachvollziehbaren Gedankengängen führt der Autor die Leserschaft an zu lösende Problemstellungen heran. Dabei ist das Buch auch für Nicht-"native speakers" des Englischen leicht zugänglich.

Zitate von mehr oder weniger bekannten Persönlichkeiten stimmen auf ironisch-humorvolle oder nachdenkliche Weise am Anfang eines jeden der insgesamt 21 Kapitel auf das jeweilige Thema ein. Da das Werk insbesondere für Studenten geschrieben wurde, finden sich am Ende der jeweiligen Kapitel Diskussionsanregungen und Aufgaben sowie Literaturhinweise, um die Themen zu vertiefen.

 

Rezension aus dem Essener Grundkurs Sprachwissenschaft.
Rezensiert von Alexander Spieß . Jahr: 1997

Zurück