The study of language

Yule, George

2nd ed. Cambridge: University Press 1996

 

"The study of language" versucht, eine Einführung in die Themengebiete und Methoden der Sprachwissenschaft zu geben. Ursprünglich wurde das Material des Buches für die einführenden Kurse in die Linguistik an der University of Minnesota und an der University of Edinburgh benutzt. Aus der Kritik und den Anregungen der Studierenden erwuchs dann das Konzept des 1985 zuerst erschienenen Buches. Die vorliegende zweite Auflage wurde erneut aktualisiert und überarbeitet. (So gibt es ein neues Kapitel mit dem Titel "Pragmatik".)

Das jetzt 294 Seiten umfassende Buch enthält 21 aufeinander aufbauende Kapitel. Zuerst wird dem Leser die Frage nach dem Ursprung der Sprache gestellt. Danach wird die Entwicklung der Sprache bis in die Moderne aufgezeigt, anschließend wird die Schrift(­sprache) untersucht und in ihrer Entwicklung dargelegt. Dann wird das Buch spezieller: Eine Einführung in die Linguistik wird gegeben, Grundbegriffe werden geklärt. Nachdem die menschliche Sprache untersucht worden ist, wird der Kontrast zum tierischen Signalsystem aufgezeigt. In einem weiteren Schritt steigert sich die Spezialisierungsstufe nochmals: es geht um die Phonetik. Von der kleinsten sprachlichen Einheit, dem Laut, über die Morpheme bis hin zur Syntax wird ein an vorhandenes Wissen anknüpfendes Fachwissen aufgebaut. Grundsätzlich alle sprachwissenschaftlich relevanten Themen werden so abgehandelt. Neben der Semantik und Pragmatik geht es auch um die Erst­ bzw. Zweitsprachenaneignung sowie um Zeichensprachen, Sprachgeschichte und zum Schluß um das Thema Sprache und Gesellschaft.

Jedes der 21 Kapitel beginnt mit einem Zitat einer (berühmten) Persönlichkeit, welche den folgenden Stoff ironisch kommentiert und somit versucht, die Sorgenfalten auf der Stirn des Lesers kleiner werden zu lassen. Danach folgt der zu lernende Stoff. Bemerkenswert ist, daß man völlig auf Fußnoten verzichtet hat! Der Text ist absolut linear aufgebaut, was meinen soll, daß Fachwörter sofort erklärt und definiert werden. Auch sind diese Fachtermini sofort ersichtlich, da sie fettgedruckt sind und im Index am Ende des Buches vorkommen. Am Schluß jeden Kapitels finden sich Fragen zum Text, so daß man seine Lernfortschritte selbständig überprüfen kann. Des weiteren gibt es zu jedem Abschnitt Diskussionsthemen und weiterführende Literaturangaben.

Mir persönlich gefällt das übersichtliche Layout. Man wird nicht durch verschiedene Schriftgrößen, Zeilenabstände und Originalzitate im Lernen behindert. Selbst dem Anfänger wird die Struktur des zu lernenden Stoffes schnell ersichtlich. Auch wird durch anschauliche Graphiken das visuelle Verstehen gefördert. Manche Lehrbücher verwirren den Leser eher, weil sie zu exakt formuliert sind. Dieses Buch hat mir, obwohl es in englisch verfaßt ist, einen guten Überblick gegeben.

 

Rezension aus dem Essener Grundkurs Sprachwissenschaft.
Rezensiert von Mike Ghebar . Jahr: 1997

Zurück