Praktische Linguistik. Eine Einführung in die Linguistik für Logopäden und Sprachheillehrer

Gadler, Hanspeter

2. Aufl. Tübingen: Francke 1992

 

Das Buch gibt eine Einführung in die Linguistik für eine bestimmte Benutzergruppe. Gadlers Anliegen ist es, Nichtspezialisten, vor allem aber Logopäden und Sprachheillehrern, zu helfen, sich in der Erforschung der expressiven und rezeptiven Sprachstörungen (dem "sprachpathologischen Alltag") zurechtzufinden.

Gadler hatte erkannt, daß die meisten auf dem Buchmarkt erhältlichen Fachbücher, die die Zusammenarbeit von Medizinern und Linguisten bezüglich der Analyse und Therapie von Sprachstörungen dokumentieren, für erst- oder zweitsemestrige Studenten sehr wenig oder sogar gar nicht geeignet seien. Die meisten Einführungen stellten nämlich vor allem die theoretisch-abstrakte Darstellung linguistischer Theorien in den Mittelpunkt. Deshalb seien sie als "brauchbares und handhabbares Werkzeug...wohl eher ungeeignet", so Gadler in seinem Vorwort zu diesem Buch.

Das Thema dieses Buches ist also die Vermittlung der entsprechenden linguistischen Grundkenntnisse sowohl über die einzelnen Störungen und ihre sprachlichen Ausprägungen als auch über das Funktionieren der Sprache.

Inhaltlich befaßt sich das Buch in sieben Kapiteln mit Linguistik, Phonetik, Phonologie, Grammatik, Morphologie, Syntax und Semantik. Jedes Kapitel baut auf das vorherige auf und geht sehr genau auf den jeweiligen Stoff ein, mit jeweils mehreren Unterkapiteln (in dem Kapitel "Grammatik" mit vier thematischen Schwerpunkten und einer grammatischen Analyse). Die Inhalte der verschieden Kapitel werden immer wieder aufeinander bezogen.

Das Buch enthält viele Beispiele, Tabellen, Abbildungen, Diagramme und Fußnoten (für Ergänzungen, Zitierquellen usw.), die das Verständnis des Textes erleichtern. Durch unterschiedliche Drucktypen - fett für Überschriften, kursiv für im Glossar erklärte Wörter... - ist das Buch sehr übersichtlich. Zusätzliche Hilfen geben das Glossar, in dem im Text verwendete Begriffe zusammengefaßt und erklärt werden, und das Literaturverzeichnis, das die Werke enthält, auf die im Text Bezug genommen wird. Einige Kapitel enthalten zur Vertiefung und zur Wiederholung der wichtigsten Termini eine farblich (grau) unterlegte Zusammenfassung dieser Begriffe.

Die Argumentationsführung ist ziemlich klar erkennbar. Gadler beginnt ein Kapitel meist mit einem Grundsatz oder einer Definition und baut dies dann durch Ergänzungen oder/und Verweise auf weitere Ebenen aus. Oft erwähnt er etwas und weist dann auf ein späteres Kapitel hin. Wenn er dieses dann in dem späteren Kapitel wieder aufgreift, gibt er wiederum einen Rückverweis auf die erste Stelle.

Weiterhin zeigt er auch Probleme auf, die im sprachpathologischen Alltag vorkommen, erklärt sie dann und gibt im weiteren Verlauf die Lösung dieser Probleme an.

Meiner Meinung nach ist Hanspeter Gadler der Versuch, eine verständliche Einführung in die Linguistik zu geben, sehr gut gelungen. Durch die vielen Abbildungen, Beispiele usw. konnte ich den Stoff gut verfolgen. Außerdem war es nicht unbedingt notwendig, ein Lexikon zur Hand zu haben, da (fast) alle mir unbekannten Begriffe im Glossar erklärt wurden. Das Literaturverzeichnis bietet außerdem noch zusätzliche Hinweise für Studenten, die sich genauer und tiefergehend mit dem Stoff auseinandersetzen müssen.

Für angehende Sprachtherapeuten, Logopäden und Sprachheillehrer ist dieses Werk meiner Meinung nach sehr empfehlenswert und unbedingt anschaffungswert!

 

Rezension aus dem Essener Grundkurs Sprachwissenschaft.
Rezensiert von Silvia Hülshorst . Jahr: 1997

Zurück