Linguistische Berufsfelder außerhalb von Schule und Hochschule

Brünner, Gisela/ Fiehler, Reinhard/ Herlemann, Brigitte

(Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie, Beiheft 6). Osnabrück 1983

 

Diese Dokumentation soll vorwiegend Absolventen des Faches Linguistik und der einzelsprachlichen Philologien Alternativen aufzeigen zu den Arbeitsfeldern Schule und Hochschule. Unter anderem erhoffen sich die Autoren, daß der Leser angeregt wird, sich intensiver mit einem oder mehreren der genannten Gebiete auseinanderzusetzen und eventuell ein Praktikum in einem der vorgestellten Bereiche zu absolvieren.

Die Einleitung ist in acht Kapitel untergliedert. Angefangen mit den Zielen und der Zielgruppe dieser Schrift über die Analyse der Situation, Probleme und Hindernisse bis hin zu einer kommentierten Liste der Berufsfelduntersuchungen wird vorab allgemein Wissenswertes geklärt. Im Hauptteil werden dann 21 verschiedene Felder beschrieben wie z.B. Linguistische Datenverarbeitung, Verlage, Legasthenie usw.

Die Berufsfelder werden jeweils nach sieben Gesichtspunkten analysiert, nämlich (1) Bereich und seine Institutionen, (2) Linguistische Problemstellungen und Tätigkeiten, (3) Beschäftigungsmöglichkeiten, (4) Linguistische Schwerpunkte, (5) Außerlinguistische Qualifikationen, (6) Hindernisse für die Beschäftigung, (7) Kontaktstellen, Dieser Aufbau ermöglicht es dem Leser, dieses Buch als Nachschlagewerk zu benutzen oder nur ausgewählte Kapitel zu lesen.

Es stellt einen guten Beitrag zur Information von Studenten und Absolventen des Faches Linguistik dar. Die durchgehend gleiche Gliederung erlaubt einen schnellen Zugriff auf die gewünschten Informationen. Vielleicht werden Studierende ermutigt, schon vor dem gewünschten Abschluß ein Praktikum in einem der angesprochenen Berufsfelder anzustreben.

 

Rezension aus dem Essener Grundkurs Sprachwissenschaft.
Rezensiert von Nicole Welters. Jahr: 1998

Zurück