Einführung in die germanistische Linguistik

Gross, Harro

München: Iudicium-Verlag 1990

 

Das vorliegende Buch besteht aus zehn Kapiteln und ist als ein Lehrbuch für ausländische Germanisten, deutsche Germanistikstudenten und für das Selbststudium gedacht. Der Autor versucht, bei der Erklärung der einzelnen Fachtermini ein verständliches Deutsch zu benutzen, das jedem zugänglich ist. Wenn er an einigen wenigen Stellen Fremdwörter gebraucht, erklärt er diese auch. Außerdem legt er viel Wert auf die Organisation von Kursen. Deshalb geht er in der Einleitung auf die didaktische Vermittlung ein und behandelt das Thema Didaktik am Ende des Buches nochmals in einem ausführlichen Artikel mit dem Titel "Didaktische Hinweise und Lösungsvorschläge".

Nach der Einleitung stellt der Verfasser die Beziehung zwischen Wissenschaften und Sprache dar, um damit auch die Grundlage seiner Vorgehensweise zu rechtfertigen. Danach geht er auf verschiedene Definitionen von Sprache ein und äußert sich dazu, wie Sprache als Kommunikationsmittel benutzt wird. Dann thematisiert er Semiotik als eine Wissenschaft, die sich mit Zeichen beschäftigt. Anschließend behandelt er die Phonologie und die Morphologie. Die wichtigsten Begriffe, wie Phonetik, Phonemik, Morphemik und Flexion, werden anhand einiger Beispiele näher erläutert.

Syntax, Semantik, Textlinguistik, Pragmalinguistik, Soziolinguistik und Historiolinguistik werden jeweils in einzelnen Kapiteln behandelt, und auch dazugehörige Modelle und Theorien werden dargestellt. So werden z.B. Grammmatikmodelle wie die generative Transformationsgrammatik, die Konstituentenstrukturgrammatik oder die traditionelle Grammatik näher erläutert und andere Modelle wie die operationale oder die funktionale Grammatik nur erwähnt.

Zu jedem Kapitel gehören Aufgaben, die bei der Selbstprüfung und Vertiefung des jeweiligen Stoffs helfen sollen. Ferner gibt der Autor einige Hinweise zu Prüfungen und Leistungskontrollen sowie zum Bibliographieren und Zitieren. Das Buch ist außerdem mit einem Literaturverzeichnis sowie mit einem Sach- und Personenregister versehen, wobei das Sachregister besonders ausführlich ist und somit dem Leser bei der Suche nach einem bestimmten Thema oder Begriff sehr hilfreich ist. Das Literaturverzeichnis ist nach Themen geordnet, was dem Leser beim Suchen nach bestimmten Schwerpunkten Erleichterung bringt.

Meiner Ansicht nach wäre es noch ökonomischer, wenn der Autor am Anfang des Buches die Grundbegriffe der Linguistik erklären würde und anschließend die jeweiligen Theorien.

Harro Gross schreibt in der Einleitung, daß er Beispiele aus anderen Sprachen gewählt hat, um die ausländischen Germanistikstudenten anzuregen. Für eine wirkliche kontrastive Darstellung bringt er jedoch zu wenig Beispiele.

 

Rezension aus dem Essener Grundkurs Sprachwissenschaft.
Rezensiert von Abdullah Incekan. Jahr: 1998

Zurück