Robust keyword spotting and mobile information retrieval for emergency team communication in the EU Project SHARE

Autor:
Löffler, Jobst and Martha Larson
Aufsatztitel:
Robust keyword spotting and mobile information retrieval for emergency team communication in the EU Project SHARE

Jahrgang:
29
Heft:
02 (2005)
Seiten:
157-168
Abstract:
The SHARE system is a prototype advanced mobile service that will provide public safety offi cers with a communication network and on-line decision support during rescue operations and disaster management. The system is being developed within the SHARE project, funded by the EU and led by the Fraunhofer Institute for Media Communication (IMK). The IMK also contributes development effort in the area of speech recognition and retrieval, to which we dedicate the main portion of this paper. A robust keyword spotting system that makes it possible to archive and retrieve spoken communication will be developed and implemented. Speech recognition for public safety communication, especially communication between fi re department offi cers on which the SHARE project focuses, is a challenging area. The background conditions during emergency incidents include not only standard in-vehicle noise, but also additional noise, such as sirens, horns, traffic and loud voices. Mobile applications require interfaces designed to make access easy and effi cient from small end devices. Emergency teams will access the SHARE system using a rugged tablet PC or a PDA on which the information willbe presented in an interactive digital map. We show how the system makes it possible to retrieve information from the multimedia database comfortably using such devices.

Das SHARE-System ist Prototyp eines fortschrittlichen mobilen Systems, das öffentlichen Sicherheitskräften ein Kommunikationsnetzwerk und on-line Entscheidungsunterstützung für Rettungseinsätze und Katastrophenmanagement zur Verfügung stellt. Das System wird im Rahmen des Projektes SHARE entwickelt, das von der EU finanziert und vom Fraunhofer Institut für Medienkommunikation (IMK) geleitet wird. Das IMK entwickelt im Rahmen des Projektes Module für Spracherkennung und Information-Retrieval. Der Hauptteil des vorliegenden Artikels ist diesem Thema gewidmet. Ein robustes System zur Schlüsselworterkennung, das in SHARE entwickelt und implementiert wird, ermöglicht die detaillierte Suche im Archiv der indexierten Sprachnachrichten. Spracherkennung für die Audiokommunikation im Bereich öffentlicher Sicherheit stellt eine wesentliche Herausforderung dar. Die Verfahren müssen nicht nur den üblichen Hintergrundbedingungen, die im normalen Fahrzeugbetrieb herrschen, Rechnung tragen, sondern auch mit Geräuschen von zusätzlichen Quellen, wie zum Beispiel Sirenen, Hörnern, Verkehr und laute Stimmen, zurecht kommen. Mobile Anwendung benötigen Schnittstellen, die auch den Zugang mit leicht transportablen Endgeräten einfach und effizient ermöglichen. Sicherheitsteams greifen auf das SHARE System mittels robuster TabletPCs oder PDAs zu, worauf unter anderem auch Informationen in Form von interaktiven digitalen Karten dargestellt werden. Wir zeigen, wie das System bequemen Zugang von solchen mobilen Endgeräten zum Multimedia-Retrieval-Service erlaubt.

Zurück