Betreuung von selbstständig arbeitenden internationalen virtuellen Kleingruppen

Autor:
Krüger-Thielmann, Karin; Paijmans, Hans
Aufsatztitel:
Betreuung von selbstständig arbeitenden internationalen virtuellen Kleingruppen
Jahrgang:
27
Heft:
1/2 (2003)
Seiten:
129-142
Abstract:

Studentische Zusammenarbeit in virtuellen Kleingruppen ist in verschiedener Hinsicht interessant. Die Art der Betreuung durch die Dozenten kann eine erfolgreiche Kooperation und Kollaboration positiv beeinflussen. Verglichen mit traditionellen Kursen sollten Dozenten bei virtuellen Seminaren zusätzlich auch eine regelmäßige synchrone sowie asynchrone Kommunikation anregen, den Fortschritt der Arbeiten im Auge behalten und auf die termingerechte Abgabe der Berichte achten. Soziales Faulenzen (social loafing) sollte weitestgehend minimalisiert werden; weniger aktive Teilnehmer können ermuntert werden. Dieser Beitrag beruht auf Erfahrungen aus virtuellen Seminaren über Information Retrieval, die wir in den letzten Jahren an den Universitäten Tübingen und Tilburg (NL) gemeinsam durchgeführt haben. Da es zurzeit kaum wissenschaftliche Untersuchungen über die Betreuung von virtuellen Kleingruppen gibt, stellt der vorliegende Artikel im Wesentlichen einen Erfahrungsbericht dar. Der Beitrag ist folgendermaßen gegliedert: Abschnitt 2 gibt einen Überblick über das spezielle Szenario unserer Kurse. Das dritte Kapitel gibt einen Bericht unserer Erfahrungen unter dem Aspekt der Aufgaben der Dozenten bei der Betreuung von Kleingruppen in virtuellen Seminaren. Im vierten Abschnitt gehen wir kurz auf die technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche virtuelle Zusammenarbeit von Studierenden ein.

Students' collaborative work in virtual small groups is interesting from quite a few aspects. Successful cooperation and collaboration can be facilitated by the way in which lecturers supervise the groups. Compared to traditional courses teachers should moreover ensure regular asynchronous and synchronous communication, keep an eye on the progress of the work and pay attention to in-time delivery of their reports. Social loafing should be reduced to a minimum; inactive students can be encouraged. This paper is based on experiences from virtual courses on Information Retrieval, which we held in common at the universities of Tilburg (NL) and Tübingen. As scientific literature on supervising virtual groups is very rare, this contribution represents a progress report. The article is structured as follows: Section 2 gives an overview on the special setting of our courses, in the third chapter we report our experiences in supervising small groups in virtual courses, and section 4 is a summary of the technical requirements for successful cooperation between students.

Zurück