Bilingualismus und Code-switching bei der zweiten türkischen Generation in der Bundesrepublik Deutschland. Sprachverhalten und Identitätsentwicklung.

Banaz, Halime (2002)

 

Dokument als PDF-Datei:

Inhalt / Abstract:

0. Einleitung
1. Bilingualismus
1.1 Der psycholinguistische Ansatz (Sprachkompetenz)
1.2 Der soziolinguistische Ansatz (Sprachgebrauch)
1.2.1 Funktionaler Bilingualismus
1.2.2 Gesellschaftlicher Bilingualismus
1.2.3 Diglossie und Bilingualismus
1.3 Klassifizierungen von bilingualen Sprechern
1.3.1 Dichotomien: Früher und später Bilingualismus, zusammengesetzter und koordinierter Bilingualismus
1.3.2 Ausgewogene bilinguale versus semilinguale Sprecher
1.4 Zusammenfassung und bilinguale Profile
2. Die soziale und sprachliche Situation der ersten türkischen Generation
2.1 Die Migrationsgeschichte türkischer Arbeitnehmer
2.2 Das Gastarbeiterdeutsch (GAD)
2.2.1 Das Pidgin-Modell
2.2.2 Untersuchungen zum Gastarbeiterdeutsch
2.2.3 Interkulturelle Kommunikation
3. Die soziale und sprachliche Situation der zweiten türkischen Generation
3.1 Zur sozialen Situation
3.2 Untersuchungen zur Primär- und Zweitsprachkompetenz
3.3 Migrantenkinder zwischen Spracherhalt und Sprachumstellung
3.3.1 Spracherhalt und Sprachumstellung
3.3.2 Faktoren, die den Spracherhalt und die Sprachumstellung beeinflussen
3.3.3 Der Einfluß der Domänen Familie und Schule
3.4 Der Einfluß der Medien
4. Code-switching (CS)
4.1 Sprachwechsel als Sprachverlust oder Identitätswechsel als Identitätsverlust?
4.2 Sprachkontakt
4.3 Definition des Begriffs „Code-switching“
4.4 Code-switching, Entlehnung und ad-hoc-Entlehnung
4.5 Die Funktion des Code-switching
4.5.1 Die funktional-sozialen Gründe nach Appel/Muysken
4.5.2 Myers-Scottons Modell der Markiertheit
4.6 Linguistische Regeln und Code-switching
4.6.1 Die Morphemrestriktion und das Äquivalenzmodell nach Poplack
4.6.2 Das Matrix Language-Frame Modell (MLF)
4.7 Psycholinguistik und Code-switching
4.7.1 Das Konzept der Auslösefunktion nach Clyne
4.7.2 Das Sprachmodusmodell von Grosjean
4.8 Bilinguale Kompetenz und Code-switching
4.9 Beispiele für das türkisch-deutsche Code-switching
4.9.1 Die Theorie der Morphemrestriktion und das Äquivalenzmodell
4.9.2 Das Konzept der Matrixsprache und das MLF-Modell
4.9.3 Spezifische Merkmale des türkisch-deutschen Code-switching
4.10 Die Bewertung des Code-switching
5. Die Identitätsentwicklung des Migranten
5.1 Der Identitätsbegriff
5.2 Soziologische und sozialpsychologische Identitätstheorie und der Stellenwert der Sprache
5.2.1 Das Identitätskonzept von Mead
5.2.2 Das Identitätskonzept von Goffman
5.2.3 Das Identitätskonzept von Krappmann
5.3 Stigmatisierungen und deren Auswirkungen auf die Identität
5.4 Konzepte zur Identitätsentwicklung des Migranten
5.5 Schlußbetrachtung
6. Schluß
Literaturverzeichnis

Zurück