W.v. Humboldts Sprachphilosophie als Grundlage einer Lautbetrachtung

Lökenhoff, Katharina (1997)

 

Dokument als PDF-Datei:

Inhalt / Abstract:

Vorbemerkung
1. Einleitung
1.1 "MEAD-Theorien" contra "CHOMSKY-Theorien"
1.2 WILHELM V. HUMBOLDTS Sprachphilosophie innerhalb der Linguistik
2. Die Methode
2.1 Das "AnthropologieE-Konzept"
2.2 KANT und GOETHE
2.3 HUMBOLDTS Methoden-Idee im "Geschichtschreiber"
3. Die Individualität der Laute
3.1 Die Laute als Untersuchungsgegenstand
3.2 Zur "Arbitraritäts- und Motivations"-Diskussion
3.3 Phonologie und Phonetik
3.4 WILHELM V. HUMBOLDT zu den Lauten
3.5 Ansatz einer “anthropologischen" Lautbetrachtung
3.6 Die Lautsymbolik innerhalb der Sprachpsychologie
4. Resümee
4.1 Stellungnahme zum Methodenansatz von MOLL im Vergleich zur "Etymologischen Raserei" im Kratylos
5.2 Subjekt und Objekt
5.3 Sprachwissenschaftliche Methode als künstlerische Methode
5.4 Ausblick
Literatur

Zurück